Kongregation der Schulschwestern vom III. Orden des Hl. Franziskus
Kongregation der Schulschwestern vom III. Orden des Hl. Franziskus

Archiv 2012

Jahresschlussandacht, 31. Dezember 2012

Am letzten Tag des Jahres danken wir Gott für alle Wohltaten, für seinen Schutz und für seine Hilfe. Die Generaloberin gibt einen Überblick über alle Ereignisse und Veränderungen im Laufe des vergangenen Jahres. Mit einer Dankandacht, meist eingebaut in die Vesper, beschließen wir diese Stunde.

 

Betend gehen wir um Mitternacht in das neue Jahr. In einer Gebetsstunde legen wir alles Kommende in Gottes liebevolle Vorsehung und vertrauen es seiner Barmherzigkeit an. Mit dem Zeichen des Kreuzes und mit der Gelübdeerneuerung beginnen wir die erste Stunde des Neuen Jahres.

 

 

Wir wünschen allen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,

allen Verwandten und Bekannten, allen Freunden

und Wohltätern unseres Hauses

ein frohes, gesegnetes und zufriedenes Neues Jahr 2013!

Schwesterntreffen, 27. Dezember 2012

Alljährlich haben wir in dieser Zeit ein gemeinsames Schwesterntreffen, das um 9:00 Uhr mit der heiligen Messe beginnt. Das Treffen am Vormittag wird alljährlich von einem aktuellen geistlichen Thema bestimmt, oft sind es Themen vom diözesanen Ordenstreffen. Der Nachmittag wird eher in einer lockeren Art abgehalten. Meist gibt es einen Rückblick mit Bildern über das vergangene Jahr, auch aktuelle Fragen werden behandelt. Zwischendurch gibt es eine gemütliche Jause. Mit einer Segensvesper schließt dieses Treffen.

Weihnachtstag, 25. Dezember 2012

Dieser Tag beginnt mit den feierlichen Laudes und anschließend feiern wir die Festmesse. Am Nachmittag haben wir eine festliche Rekreation mit Weihnachtsliedern, weihnachtlichen Geschichten und Texten. Zum Abschluss werden die verpackten Geschenke verteilt und voll Freude geöffnet und besichtigt.

 

Die freien Schultage der Weihnachtszeit werden gerne für kurze Heimatbesuche genutzt.

Heiliger Abend, 24. Dezember 2012

Dieser Tag ist ganz nach franziskanischer Tradition der Menschwerdung Gottes in die Armut dieser Welt, geprägt. Mit dem Psalter des Rosenkranzes, den wir früh, mittags und abends beten, betrachten wir mit Maria, der Mutter Jesu, die Menschwerdung des Herrn, sein Leiden und Sterben und sein Auferstehen in die Herrlichkeit beim Vater. Mit einer schön gestalteten Feierstunde beim hell erleuchteten Christbaum lassen wir uns im Weihnachtsevangelium tief treffen von der Liebe Gottes in der Armut der Krippe.

 

Vor der Christmette, der großen Danksagung für das Kommen Gottes in unsere Welt, geht bei uns noch der Krippengang voraus. Nach einer Krippenandacht im Schwesternzimmer ziehen wir in Form einer Prozession in die Kapelle zur Mitternachtsmesse. An der Spitze geht eine Schwester mit dem Kreuz, danach kommen die übrigen Schwestern und alle jene, die mit uns feiern. Den Abschluss bildet der Priester, der das Jesuskind trägt und zwei Schwestern als Kerzenträgerinnen. In der Kapelle erteilt der Priester allen Anwesenden mit dem Jesuskind den Segen und legt es dann in die Krippe.

Texasreise, 1-12 Dezember 2012

Erstmals – seit dem Bestehen der texanischen Region – gab es ein Treffen von Schwestern aller 3 Regionen in Nordamerika.

 

Sr. M. Herlinde, Sr. M. Elfriede und Sr. Maria Gratia aus Österreich und Sr. M. Verónica aus Argentinien trafen sich zu einem gemeinsamen Austausch mit den texanischen Schwestern im Regionalhaus in Panhandle, Texas. Es war ein gutes, fruchtbares Miteinander, das nicht nur vom gemeinsamen Arbeiten, Beten und Überlegen geprägt war, sondern auch Spaß und Freude miteinander zu teilen bedeutete.

 

Höhepunkte waren die Feier der "Ewigen Profess" von Sr. Mary Jude Schwind am 7. 12. 2012 in der Pfarrkirche "St. Theresa" und der Postulatsbeginn von Ariel Grantham am 8. 12. 2012 in der Konventskapelle.

Franziskanischer Freundeskreis – Einkehrtag, 2. Dezember 2012

1. Adventsonntag, 2.12. um 14:00 im Mutterhaus
Apostelgasse 7, 1030 Wien

 

Der Einkehrtag des Franziskanischen Freundeskreises stand unter dem Motto

"Jahr des Glaubens – 50 Jahre Konzil".

Besuch in der Ukraine, 22-26 November 2012

Seit 2004 unterstützt unsere Gemeinschaft und unsere Schule den Aufbau von Katholischen Schulen in der Westukraine in der Gegend von Ternopil. Viele Besuche der Verantwortlichen bei uns in Wien dienten der Sammlung von Informationen über die Grundlagen einer Katholischen Schule. Einige Male kamen Schülergruppen zu uns. Das Miteinander unserer Schülerinnen und Schülern der Kooperativen Mittelschule und der Höheren Lehranstalt St. Franziskus war sehr gut und für beide Seiten bereichernd.

 

Sehr oft wurden wir in die Ukraine eingeladen, um uns vom Stand der 3 Schulen, die inzwischen entstanden sind, zu überzeugen und über die Möglichkeiten eines Schüleraustausches zu beraten.

 

Vom 22. bis zum 26. November 2012 waren wir beide, Sr. M. Herlinde und Sr. M. Petronilla, dort. Es war eine sehr interessante, beindruckende Erfahrung. Wir sind froh und dankbar, dass wir die Entwicklung des Katholischen Schulwesens in der Ukraine unterstützen konnten und feststellen durften, wie gut sich die Schulen in Servanitza, Ternopil und Oserna entwickelt haben. Möge Gottes Segen weiterhin unser Miteinander, zum Wohl der Kinder und Jugendlichen, begleiten.

Tagung der österreichischen Ordensgemeinschaften, 19-21 Nov. 2012

Das Bemühen um ein glaubwürdiges christliches Leben in einer zunehmend säkularisierten Gesellschaft standen im Mittelpunkt der Herbsttagung der österreichischen Ordensgemeinschaften. Vom 19. bis 21. November berieten im Wiener Kardinal-König-Haus die Verantwortlichen für Spitals- und Pflegewesen, Mission, Kulturgüter und Schulen aus den Männer- und Frauenorden über aktuelle Entwicklungen, zudem tagt das Präsidium der Vereinigung der Frauenorden und die Generalversammlung der Superiorenkonferenz. Einige Schwestern und Verantwortliche aus unseren Werken nahmen daran teil. Es ist immer sehr wertvoll, Impulse zu erhalten, um miteinander Schritte für die Zukunft überlegen zu können. Es war – wie jedes Jahr – eine fruchtbare Zeit des Austausches und des Beisammenseins.

Begräbnis von Sr. M. Irmina, 31. Oktober 2012

Unsere Sr. M. Irmina ist am 15. Oktober 2012 zu Gott heimgegangen.

 

Das Begräbnis fand am 31.10. 2012 um 13:00 Uhr am Wr. Zentralfriedhof, 2. Tor, Schwesterngruppe 34E statt.

2012 Nekrolog Sr. M. Irmina.pdf
PDF-Dokument [197.0 KB]

Erntedankfest in der Mutterhauskapelle, 30. September 2012


Des Menschen Dank gilt Gottes’ Tat,
die uns so reich belohnet,
die uns Korn und Früchte ernten läßt,
vor Hunger uns verschonet.

 

Des Menschen Dank gilt Gottes’ Gunst,
die er uns stets gewähret;
dass die roten Reben reifen
und niemand Brot entbehret.

 

Des Menschen Dank gilt Gottes’ Wort,
das uns lehret Erbarmen;
dass wir sehen Leid und Not
und Reich gebe den Armen.

 

So stimmen wir ein Loblied an
dem Geber-Gott zur Ehr’,
denn ohne Tat und Gunst und Wort
blieb’ Herz und Scheunen leer.

90. Geburtstag von Sr. M. Brigitta, 6. September 2012

Aber nicht nur die Schwesternschar gratulierte ihr zu diesem besonderen Anlass, auch die Stadt Wien (vertreten durch Mitarbeiter des Magistrates im 3. Bezirk) stellten sich als Gratulanten ein. Sr. M. Brigitta freute sich sehr über die überbrachte „Ehrengabe" und die Glückwünsche.

Großes Ordenfest am 25. August 2012 im Mutterhaus

Sr. M. Katharina Bauer und Sr. M. Irmina Unger begingen ihr Goldenes Professjubiläum (50 Jahre), Sr. M. Brigitta Stifter das Diamantene Professjubiläum (60 Jahre).

 

Unsere Gemeinschaft feiert mit den 3 Schwestern 160 Professjahre - wahrlich ein Grund Gott und den Schwestern zu danken und zu jubilieren!

Im Rahmen dieses wunderschön gestalteten Festgottesdiensten durfte Sr. M. Agnes Perez auch ihre Erstprofess ablegen.

 

Sr. M. Agnes hat zwei Jahre lang in der Zeit des Noviziats das Ordensleben erprobt. Nun wurde sie mit dem Ablegen ihrer Gelübde feierlich in unsere Gemeinschaft aufgenommen.

 

Sr. M. Agnes hat auf die Fragen, ob sie sich noch enger von Gott in den Dienst nehmen lasse, in Ehelosigkeit, Gehorsam und Armut Christus nachfolgen und nach den Regeln des hl. Franziskus leben wolle, jeweils mit einem deutlich hörbaren: "Ich bin bereit!“ geantwortet. Dann legte sie in die Hände der Generaloberin ihre Gelübde ab. Als Jungprofessschwester trägt sie nun auch den schwarzen Schleier und den Gürtel mit den 3 Knoten.

 

Viele Verwandte und Freunde unseres Hauses sind gekommen, um mit unseren Jubilarinnen und Sr. M. Agnes zu feiern, zu beten und zu danken. Nach dem Festgottesdienst zogen wir zur Muttergottesstatue in den Klostergarten, um auch sie um ihren mütterlichen Segen zu bitten. Anschließend gab es noch ein gemütliches Beisammensein bei Speise und Trank.

 

Wir wünschen unseren Jubilarinnen und Sr. M. Agnes Gottes Segen, Kraft und Freude für die Zukunft.

Goldenes Priesterjubiläum von P. Anton Bruck OFM, 12. August 2012

Am 12. August feierte P. Anton Bruck OFM, der mit uns Schwestern sehr verbunden ist, in der wunderschönen Basilika seiner Heimatgemeinde Frauenkirchen das Goldene Priesterjubiläum. Viele Festgäste, sowie Mitbrüder und Mitschwestern der großen franziskanischen Familie waren gekommen um mit ihm diesen Dankgottesdienst zu begehen.

 

Weihbischof Dr. Franz Lackner – ein Mitbruder P. Antons – dankte ihm in seiner Predigt für seinen unermüdlichen Einsatz und sein Engagement und betonte vor allem, dass er vielen ein „gütiger und barmherziger Vater" war und ist.

 

Anschließend waren alle Gäste zum Mittagessen im Garten eingeladen. Es war wirklich ein Fest des Dankes und der Freude.

Hochfest der heiligen Apostel Petrus und Paulus, 29. Juni 2012

Am letzten Schultag feierten wir auch das Patrozinium unserer Pfarrkirche St. Peter und Paul.

 

Um 18:00 Uhr zelebrierte Pfarrer Mag. Thomas Lambrichs die Festmesse in der Pfarrkirche, anschließend versammelten sich alle Mitfeiernden bei uns im Klostergarten zu einer Agape. Es war ein herzliches Miteinander und ein gemütliches Beisammensein mit Musik, Freude und viel Humor.

Fest der Gemeinschaft am Samstag, 23. Juni 2012

Am letzten Samstag im Schuljahr feierten wir unser traditionelles "Fest der Gemeinschaft" als Dank für das vergangene Schuljahr 2011-2012. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Kinder und Jugendliche mit ihren Eltern, Bekannte und Freunde sind der Einladung gefolgt und konnten mit uns Schwestern bei herrlich schönem Wetter dieses Fest begehen.

 

P. Helmut Scheer zelebrierte im wunderschönen Klostergarten die hl. Messe. Im Rahmen dieser Dankmesse wurden auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt, die heuer in unseren Werken ihr 20, 25, 30, 35 und sogar 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Eine kroatische Gruppe begeisterte uns anschließend mit Volkstänzen und Gesängen aus ihrer Heimat.

 

Beim Grillfest im Schulhof, Musik und guter Stimmung klang dieser gemütliche Abend aus.

Namenstagsparty zu Ehren von Sr. M. Petronilla, Sr. M. Amabilis und Sr. M. Gratia, 30. Mai 2012

Pfingsten in Jerusalem, Pfingsten in Salzburg

Mit diesem legendären Wortspiel begann Erzbischof Alois Kothgasser seine Begrüßungsrede zum 13. Pfingstfest der Jugend im Salzburger Dom. Der Startschuss für ein intensives, abwechslungsreiches und vor allem „geisterfülltes“ Wochenende begann. Die Lorettogemeinschaft, Initiator dieses Pfingstfestes, hat großartige Arbeit geleistet. Die Bitte um den Heiligen Geist (Achtung => brandgefährlich!)- entspricht der tiefen Sehnsucht der Kirche als Gemeinschaft aber auch jedes einzelnen Herzens!


Pfingsten in Salzburg mit ungefähr 5000 anderen jungen und junggebliebenen Menschen zu erleben ist eine wertvolle Erfahrung. Stunden in denen der Himmel so nah und der Nächste zum wahren und Bruder oder Schwester im Glauben wird. Begegnungen, Freude, Umkehr, Neubeginn, Stille, Jubel, Worship… sind nur ein paar Überschriften die zu diesem Wochenende passen.

 

Wer einmal ein „entzündendes“ Pfingstfest erleben möchte ist herzlich eingeladen es gleich nächstes Jahr zu versuchen.

 

Ich bin DABEI - DU auch?? Sr. Maria Irina

Pfingstwallfahrt, 29. Mai 2012

Am 29. Mai fand unsere traditionelle Pfingstwallfahrt statt, die uns diesmal in die Wachau führte. Unsere erste Station war Weissenkirchen, wo sich eine alte Wehrkirche und auch die älteste Volksschule Österreichs befindet, die noch „in Betrieb" ist. Nach einer tollen Führung durch die Schule und einem „Begrüßungsachterl" beteten wir in der Pfarrkirche das Mittagsgebet und nahmen anschließend das Mittagessen beim Kirchenwirt ein.

 

Unsere Wallfahrt führte uns dann weiter nach Maria Taferl, wo wir, gemeinsam mit dem Pfarrer dort, eine wunderschöne Andacht in der Krypta feierten. Gleich darauf gab es in der Basilika, die jetzt sehr schön restauriert ist, eine ganz interessante Kirchenführung. Nachdem wir wieder Abschied von Maria Taferl genommen hatten, führte uns der Weg zurück nach Wien, wo wir im neu sanierten „Elisabethinum" die Vesper beteten und mit einem köstlichen Abendessen verwöhnt wurden. Die neuen Räume konnten wir natürlich auch besichtigen. Es war ein wunderschöner Tag der Einheit und Gemeinschaft und es war eine Freude, dass so viele Schwestern mit dabei waren.

Besuch der südamerikanischen Region vom 9. März bis zum 3. April 2012

Sr. M. Herlinde erzählt:

 

"Mein erster Besuch in Argentinien ist von vielen positiven Eindrücken, guten Erfahrungen, netten Begegnungen und fruchtbaren Gesprächen geprägt. Die Schwestern hier haben wirklich eine große Mission zu erfüllen – und sie tun dies mit all ihren Möglichkeiten, Fähigkeiten und mit einem bereiten, offenen Herzen. Ich besuchte die 'Slumschule' in Silencio, die Niederlassungen in Buenos Aires, in Federal und Yeruá, sowie die ordenseigene Schule im Regionalhaus in Villa Zorraquin. Auch den Bischof von Concordia, Luis Armando Collazuol, und den Kardinal von Buenos Aires, Jorge Mario Bergoglio, durfte ich besuchen und ein wenig mit ihnen plaudern.

 

Obwohl die Schwesternschar nicht sehr groß ist, gibt es dennoch viel Hoffnung und Bereitschaft für die Menschen – vor allem für die armen Kinder und Jugendlichen – da zu sein und ihnen ein Stück weit Heimat und Bildung zu geben. Die Zufriedenheit und Dankbarkeit der Menschen dort hat mich sehr berührt und tief beindruckt. An dieser Stelle möchte ich allen jenen danken, die für unsere Region Argentinien gespendet und so einen wesentlichen Teil dazu beigetragen haben, dass viele Kinder und Jugendliche in den Armenvierteln die Möglichkeit bekamen, die Schule zu besuchen und somit auch eine Chance für ein 'besseres' Leben haben."

Begräbnis von Sr. M. Philomena, 11. April 2012

Unsere Sr. M. Philomena ging am 27. März 2012 zu Gott heim.

 

Das Begräbnis fand am 11.4.2012 um 14:30 Uhr am Wr. Zentralfriedhof, 2. Tor, Schwestern-gruppe 34 E statt.

2012 Nekrolog Sr. M. Philomena.pdf
PDF-Dokument [106.3 KB]

Osternachtliturgie in der Mutterhauskapelle

Der Herr ist auferstanden - Er ist wahrhaft auferstanden! Halleluja!

Begräbnis von Sr. M. Hildegardis, 2. März 2012

Unsere Sr. M. Hildegardis ist am 27. Februar 2012 zu Gott heimgegangen. Das Begräbnis fand am 2.3.2012 um 15:30 Uhr am Wr. Zentralfriedhof, 2. Tor, Schwesterngruppe 34 E, statt.

2012 Nekrolog Sr.M. Hildegardis.pdf
PDF-Dokument [205.2 KB]

Begräbnis von Sr. M. Juliana, 22. Februar 2012

Unsere Sr. M. Juliana ging am 12. Februar 2012 zu Gott heim. Das Begräbnis fand am 22.2.20112 um 13:00 Uhr am Wr. Zentralfriedhof, 2. Tor, Schwesterngruppe 34 E, statt.

2012 Nekrolog Sr.M.Juliana.pdf
PDF-Dokument [193.9 KB]

Tag des geweihten Lebens im Wiener Stephansdom, 2. Februar 2012

Viele Ordensfrauen und -männer folgten der Einladung zur gemeinsamen Vesper im Stephansdom. Nach dieser wunderschönen Feier, der Kardinal Christoph Schönborn vorstand, und an der auch einige unserer Schwestern teilnahmen, segnete der Wiener Erzbischof das neue Infozentrum "Quo Vadis". Er bekannte sich zur verstärkten Zusammenarbeit zwischen Diözesen und Orden : "Allen ist klar, es kann nur miteinander gehen!"

 

Anschließend lud der Kardinal ins Erzbischöfliche Palais zur Ehrung der Ordensjubilarinnen und -jubilare ein.

Hier finden Sie uns

Apostelgasse 7

1030 Wien

Sie erreichen uns unter

 

+43 1 713 5331+43 1 713 5331