Kongregation der Schulschwestern vom III. Orden des Hl. Franziskus
Kongregation der Schulschwestern vom III. Orden des Hl. Franziskus

Geschichte

Geschichte Büchlein
2012_Geschichte_Ordensgeschichte.pdf
PDF-Dokument [652.2 KB]

Chronologie - Zeittafel und Leben der Stifterin

Am 23. Juni 1697 wird die Stifterin der Halleiner, Wien-Erdberger und Amstettner Schulschwestern, Theresia Zechner, in Hallein geboren.
Mit 24 Jahren tritt sie in den III. Orden des hl. Franziskus ein und erhält den Ordensnamen M. Hyazintha. Zusammen mit ihrer Mutter und einer gleichgesinnten Bekannten nehmen sie sich um jene Mädchen aus ärmlichen Verhältnissen an, die kein festes Zuhause haben und sich durch Bettelei oder Diebstähle durchbringen müssen. Sie unterrichten sie unentgeltlich in Rechnen, Schreiben, Lesen und den Handfertigkeiten des Nähens.
Die überaus talentierte Theresia schlägt einen anderen Weg ein als er ihr auf Grund ihrer Herkunft - ihre Eltern und die Verwandtschaft gehören zu den reichsten und vornehmsten Bürgern Halleins - vorgezeichnet ist. Den radikalen Schritt zu einem Leben in konkreter Armut führt sie bewusst und gezielt herbei. Maßgebende Vorbilder für den neuen Lebensweg sind der hl. Franz von Assisi und die hl. Elisabeth von Thüringen.
Bis zum Jahr 1744 schließen sich weitere fünf Gleichgesinnte der Gemeinschaft an, doch mit ihrer neuen "Privat"-Schule bekommen die Schwestern mancherlei Feindseligkeiten von den Schulerhaltern der anderen Schulen in Hallein zu spüren.
1750 wird die Schwesternkommunität von der kirchlichen Behörde aufgelöst. Die Schultätigkeit können sie jedoch weiter fortführen. Erst sieben Jahre später wird die Trennung aufgehoben.
Nach dem Tod der Stifterin 1763 bewegt sich die Zahl der Schwestern in den nächsten Jahrzehnten immer zwischen acht und zehn, die Zahl der Schüler nimmt jedoch immer mehr zu.
Der Besuch Kaiser Franz I. 1807 fördert das Ansehen der Schwesterngemeinschaft. Erst durch die Zuerkennung des Öffentlichkeitsrechtes ist der Bestand des Institutes der Regelschwestern, wie sie vom Volk genannt werden, als anerkannte Mädchenschule gesichert. Durch die finanzielle Unterstützung der Kaiserin Karolina Augusta wird 1844 die erste Kinderbewahranstalt in Hallein eröffnet.
Die Kaiserin selbst bittet 1845 um Schwestern aus Hallein für das von ihr gegründete Soldatentöchter-Institut in Wien Erdberg.

Gründung - Erdberger Schulschwestern

Im Jahre 1845 beginnt mit der damaligen Oberin M. Xaveria Lienbacher und drei anderen Schwestern aus Hallein die Gründungsgeschichte unserer Gemeinschaft der Erdberger Schulschwestern, als diese im Oktober nach Wien kommen.
1847 erfolgt die Umkleidung von der bisherigen Kleidung der Halleiner Bürgersfrauen in eine Ordenskleidung statt. Mutter Xaveria Lienbacher wird nach dem Ende ihrer zweiten Amtsperiode wieder zur Oberin gewählt, die nun die erste Generlaoberin ist.
Ab 1845 bis 1969 erfolgen vom Mutterhaus 54 Filialgründungen in Wien und NÖ. Davon bestehen heute noch Seebenstein in NÖ, Wien-Leopoldstadt (2. Bezirk) und Ober St. Veit (13. Bezirk) in Wien.
Aus der von Wien im Jahre 1852 gegründeten Filiale Judenau bei Tulln entsteht ein eigenständiges autonomes Mutterhaus zu Judenau (nach dem 2. Weltkrieg Amstetten), heute bekannt als die Amstettner Schulschwestern.
Von 1931 bis 1935 erfolgen vier Aussendungen von 21 Schwesten in die USA.
In den Jahren 1939 bis 1962 werden 25 Schwestern nach Argentinien entsandt.
Heute leben insgesamt 85 Schwestern in Österreich, Nord- und Südamerika.
Die Ausbreitung war sehr mühsam und mit großen Schierigkeiten verbunden. Beim Tod der Stifterin war es nur eine kleine Schar von Schwestern. Bis heute ist die Gemeinschaft trotz großer Entfernungen der Niederlassungen eine kleine Herde geblieben.

Rückblick der Dankbarkeit

"Wer die Vergangenheit vergisst, verliert die Zukunft."

2016

  • Sanierung und Neugestaltung des Clubraums (Bar) in der HLW3 St. Franziskus, Wien 3
  • Sanierung und Neugestaltung des Zeichensaals im Schulzentrum St. Franziskus, Wien 3
  • Visitation in der PVS St. Elisabeth durch em. Weihbischof DDr. Helmut Krätzl
  • Ordentliches Generalkapitel – erstmals mit externer Moderation:
    • Sr. Maria Irina Teiner übernimmt die Leitung der Kongregation; Sr. M. Petronilla wird Generalvikarin, bleibt Generalökonomin und Vorsitzende des Schulvereins
    • erstmals sind 2 Generalrätinnen aus Übersee im Leitungsteam (Sr. Mary Michael aus Texas und Sr. M. Verónica aus Argentinien
  • Diamantenes Professjubiläum von Sr. M. Annunziata
  • Franziskus-Mitarbeiter-Wallfahrt nach Deutschaltenburg und Petronell
  • Visitation der NMS St. Erlisabeth durch em. Weihbischof DDr. Helmut Krätzl
  • Erneuerung der Klosterfassade, Apostelgassse 7
  • Adventmeile in Seebenstein

2015

  • Generalsanierung des Turnsaals im Schulzentrum, Wien 2
  • gesamter Türentausch im Schulzentrum St. Franziskus, Wien 3
  • Visitation durch Kardinal Dr. Christoph Schönborn im Schulzentrum St. Franziskus
  • Mitarbeiterwallfahrt nach Assisi
  • Umgestaltung des 4. und 5. Stockes in eine WG für die Gebetsgemeinschaft "Bethabara"
  • Goldene Profess von Sr. M. Raphaela und Sr. M. Michaela und Sr. Mary Louise (Texas), 60-jähriges Professjubiläum von Sr. Mary Clare (Texas), Silberprofess von Sr. Jean Marie (Texas)

2014

  • Generalsanierung des Turnsaals im Schulzentrum St. Elisabeth, Wien 2
  • Familienwallfahrt nach Assisi (mit 30 Erwachsenen und 30 Kindern)
  • Mitarbeiter-Pilgerreise nach Thüringen
  • Bereichsleiter-Wallfahrt nach Tieschen
  • Sanierung und Umgestaltung der ehemaligen Priesterwohnung im Haus Apostelgasse 5, 1. Stock in:
    • ein Amtszimmer für die Generaloberin
    • ein Sekretariat mit Möglichkeit der Computernutzung für alle Schwestern und
    • ein Archiv der Gemeinschaft
    • einem Wohnbereich für Priester mit Aussprachezimmer, Schlafzimmer und einer Nasszelle
  • Sanierung und Umgestaltung des ehemaligen Noviziatstraktes im Haus Apostelgasse 5, 2. Stock in:
    • eine Studentinnen-WG mit 4 Zimmern
    • eine Küche mit Esszimmer
    • ein Wohnzimmer
  • Renovierung des Dachstuhls und Neudeckung des Daches, Apostelgasse 7
  • Mattenkapitel in Texas (erstmalig mit Schwestern aus allen 3 Regionen)
  • Goldene Profess von Sr. M. Irene und Sr. M. Therese und Sr. M. Theresa (Texas), Silberprofess von Sr. M. Stellamaris, 60-jähriges Jubiläum von Sr. M. Cecilia (Argentinien)

2013

  • Erneuerung der Fassade und des Innenhofes in der Apostelgasse 5, Volksschul- und Kindergarteneingang
  • Türentausch beim Volksschuleingang, Apostelgasse 5
  • Umstellen der Heizung von Öl auf Gas in Wien 2
  • Renovierung der Mutterhauskapelle, Anschaffung neuer Kapellenbänke
  • Renovierung der Schwesternzimmer im alten Klostergebäude, die mit Nasszellen versehen wurden
  • Sr. Maria Elfriede übernimmt das Amt der Generalvikarin, Sr. Maria Irina wird Generalrätin
  • Goldene Profess von Sr. M. Celine und Sr. M. Amabilis, Silberprofess von Sr. Mary Katharine (Texas) und Sr. M. del Carmen (Argentinien)

2012

  • Hauptschule/KMS wird Neue Mittelsschule, sowohl in Wien2 als auch in Wien3
  • Renovierung der Fassade und Fenstertausch Wien3, Erdbergstrasse 70, und Sanierung Jubiläumsstöckl Schulhof Wien
  • Assisifahrt mit Mitarbeitern aus St. Elisabeth

2011-2012

  • Hyazintha Gedenkjahr in allen Werken
  • Umbau und Generalsanierung im Elisabethinum

2011

  • Bereichsleiterfahrt nach Hallein
  • Dir. Elisabeth Potyka und Dir. Andres Fischer werden Mitglieder des Vorstands des Schulvereins
  • Feier 10 Jahre Schulverein in der Franziskanerkirche

2010

  • Generalkapitel: Sr. M. Herlinde übernimmt die Leitung der Kongregation, Sr. M. Petronilla bleibt Vorsitzende des Schulvereins
  • Wechsel im Vorstand: Sr. M. Gudrun wird Vorstandsmitglied - erstes Mitglied, das nicht aus unserer Gemeinschaft ist

2009

  • Keine Kindergarten- und Horleiterin ist eine Ordensfrau
  • Bereichsleiterfahrt nach Assisi
  • Treffen Verantwortlicher Franziskanischer Schulen in Vöcklabruck mit Direktor
  • Stollhof: Franziskus macht Schule
  • Sternwallfahrt nach Maria Grün (jährlich)
  • Beitragsfeier Kindergarten in Wien
  • Gründung der Vereinigung Katholischer Kindertagesheime (KKTH)

2008

  • Schulverein übernimmt einen 4. Standort: Kindergarten, Kinderstube, Hort -- Haus Klara - von den Kongregation der Schwestern der Schmerzhaften Mutter (Simmering)

2007

  • Bereichsleiterfahrt nach Thüringen
  • Feiern zum 800. Geburtstag der hl. Elisabeth, besonders in Wien2 und Wien13

2006

  • Umbau und Sanierung der Geschäfsträume Erdbergstrasse 70 zu Horträumen und Ausweichräumen für die Hauptschule (KMS)

2005

  • Auffrischung des Leitbildes mit allen Bereichen
  • Was sind unsere Werte, denen wir uns verpflichtet wissen?
  • Einkehrwochenende der Bereichsleiter mit den Johannesbrüdern in Marchegg
  • Treffen der Kindergarten- und Horteams (jährlich)

2004

  • Generalkapitel - Schultag mit allen Bereichsleitern

2003

  • Assisifahrt mit dem Team der Volksschule Wien3

2002

  • 1.Mitarbeiter-Franziskus Wallfahrt mit Wanderung, Picknick und hl. Messe -- alle 2 Jahre -- dazwischen Franziskusfeiern -- Hl. Messe & Agape

2001

  • Juni: Gründung des Schulvereins der Schulschwestern vom 3. Orden des hl. Franziskus, Bestellung eines kaufmännischen Geschäftführers
  • September: Übergabe unserer Kindergärten, Horte und Schulen an den Schulverein
  • Feier zur Gründung des Schulvereins und Verabschiedung des Leitbildes in der Franziskanerkirche
  • 1.Leopolditreffen - Einführungsseminar, ab diesem Zeitpunkt jährlich
  • 1.Bereichsleitertreefen, ab diesem Zeitpunkt, 4x jährlich
  • Endredaktion des Leitbildes, zähes Ringen, gemeinsames Logo aller Werke

1999-2001

  • Erarbeitung des Leitbildes in einzelnen Teams
  • 3 Wochenendseminare der Verantwortlichen in Seebenstein
  • Grundlage: Franziskanische Leitlinien - INFAG Deutschland

1998

  • Generalkapital mit den Direktoren
  • Treffen der Verantwortlichen von Ordensgemeinschaften mit leitenden Mitarbeitern: "Sendungsgemeinschaft" im Rahmen der Jahrestagung der Vereinigung der Frauenorden

1997

  • Umbau und Generalsanierung des Klosters und der Hauptschule in Wien2, einige Räume vom Kloster kommen zur Schule
  • Erstes Fest der Gemeinschaft - 300. Geburtstag der Stifterin

1995

  • Großes Jubiläum: 150 Jahre Schulschwestern Wien - Erdberg ; alle Niederlassungen feiern mit

1994-1995

  • Umbau und Generalsanierung der Volksschule Wien2

1993

  • Umbau des Hauses Klara: Schulküche un Horträume, Wien2

1992-1993

  • Mutterhausumbau: die Schule bekommt Werkräume und Horträume dazu

1992

  • Generalkapital: Direktoren nehmen am "Schultag" teil

1990

  • Erstes Treffen aller Lehrer von Wien2 und Wien3 im neuen Turnsaal

1989-1990

  • Turnsaalbau Wien3 unter dem Spielplatz

1986

  • Generalkapitel - Sr. M. Petronilla wird Generaloberin
  • 1. Jahresmotto: Wie Franziskus die Kiche lieben, und an ihrem Aufbau mitarbeiten

1985

  • Alle Direktionen sind mit Nichtordensmitgliedern besetzt

1971

  • Bau des Turnsaales in Wien2 St. Elisabeth

1970

  • Alle Lehrer werden vom Bund besoldet (Lebende Subventionen)
  • Fertigstellung des Schulbaues St. Elisabeth, Obere Augartenstrasse 34 - Hauptschule

1964

  • Beginn der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Frauenberufe - 5jährig
  • HR Herta Eder übernimmt die Leitung der HLW - 1966 auch die einjährige Haushaltungsschule und dreijährige Fachschule

bis 1964

  • sind alle leitenden Posten von Schwestern besertzt

1945

  • Mühevoller Beginn - Obere Augartenstrasse: durch einen Bombentreffer völlig zerstört, Unterricht am Vormittag und am Nachmittag im Schulgebäude in der Leopoldsgasse
  • Erdbergstrasse: Schulgebäude von der Firma Siemens zurückgegeben

1938-1945

  • Jede Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit ist den Schulschwestern untersagt - Schulen und Kindergärten werden geschlossen

1939

  • Die ersten Schwestern reisen nach Süd Amerika - Argentinien

1931

  • Die ersten Schwestern reisen nach Nord Amerika - heute Texas

1856

  • Schwestern von Wien Erdberg kommen nach Judenau, daraus entsteht eine eigene Kongregation - heute Amstetten

1845

  • Die ersten Schwestern kommen aus Hallein nach Wien Erdberg zur Erziehung der Soldatentöchter

1723

  • Gründung der Gemeinschaft durch Sr. M. Hyazintha Zechner in Hallein

Hier finden Sie uns

Apostelgasse 7

1030 Wien

Sie erreichen uns unter

 

+43 1 713 5331+43 1 713 5331